Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage e.V.

 

 

 

 

 

 

              Biologische Stechmückenbekämpfung am Oberrhein

 
  Service
Wir über uns Bekämpfung Umweltverträglichkeit Biologie Forschung Sonderthemen
 
 
» Aktuelles » FAQ
Aktualisiert: 03.06.2015   

FAQ - Häufig gestellte Fragen



Wo bekomme ich Bti-Tabletten für die Bekämpfung der Hausmücken in meinen Regentonnen?

 

>> Nur für Bürger aus den Mitgliedergemeinden der KABS e.V. liegen die biologischen B.t.i.-Tabletten zur Bekämpfung der Hausmücken (Culex pipiens) in Regentonnen und anderen Wasseransammlungen auf dem Rathaus bereit.




Wie bekämpfe ich meinen Gartenteich richtig? Auf der Packung der Bti-Tabletten steht, dass eine Tablette für 50 Liter Wasser oder 5 qm Wasseroberfläche reicht. Wenn ich von meinem Gartenteich das gesamte Wasservolumen oder wahlweise die Wasseroberfläche berechne, komme ich auf eine sehr unterschiedliche Anzahl der benötigten Tabletten.

 

>> Gartenteiche werden mit der Zeit von einer Reihe von natürlichen Fressfeinden der Stechmücken, vor allem räuberischen Insekten wie z.B. Libellenlarven, Wasserkäfer und Wasserwanzen besiedelt, welche die Stechmückenlarven effektiv reduzieren. Eine Bekämpfung von Stechmücken ist hier, wie auch in Gartenteichen mit Fischbesatz nicht nötig. Frisch angelegte oder nicht naturbelassene Teichen können jedoch durchaus eine Brutstätte für verschiedene Stechmückenarten sein.

 

Wenn Sie eine größere Wasseroberfläche (z.B. Gartenteiche, etc.) bekämpfen wollen, zerstoßen Sie die benötigte Anzahl der Tabletten ( 1 Tab = 5 qm) und lösen Sie diese in Wasser auf. Mit einer Gießkanne mit Brause können Sie diese Suspension großflächig auf der Wasseroberfläche verteilen. Bei einem sehr großen Teich ist es übrigens nur nötig die Randbereiche zu behandeln. Dort suchen die Stechmückenlarven Halt und Schutz an Pflanzen und Steinen. Der biologische Wirkstoff tötet die Stechmückenlarven innerhalb weniger Stunden und ist nach spätestens 2-3 Tagen abgebaut.


Wenn Sie Regentonnen behandeln wollen, werfen Sie pro 50 Liter Wasservolumen eine Tablette in die Tonne. Diese lösen sich langsam auf und geben den biologischen Wirkstoff nach und nach an den Wasserkörper ab. Der abtötende Effekt auf die Stechmückenlarven wird dadurch verlängert und hält bis zu 14 Tagen an.




Mein Hund hat beim Spazierengehen am Rhein aus einem Wassergraben getrunken, welcher zuvor wahrscheinlich von der KABS gegen Stechmücken behandelt wurde. Ist das verwendete Mittel schädlich für den Hund?

 

>>  Der aktive Wirkstoff von B.t.i. ist ein Eiweißstoff (Protein), welcher nur Stechmücken (Culicidae) und wenigen anderen Insektenfamilien der Zweiflügler (Diptera: Nematocera) schadet. Für andere Tiere, z.B auch den zu den Wirbeltieren gehörenden Menschen und Hunden, ist der biologische Wirkstoff B.t.i. unbedenklich.




Ich habe in der Zeitung gelesen, dass durch die Stechmückenbekämpfung der KABS ökologisch wichtige Nahrungstiere wie Zuckmücken und somit das gesamte Ökosystem beeinträchtigt werden. Ist das wahr?

 

>>  In vielen wissenschaftlichen Studien hat sich gezeigt, dass Zuckmücken nicht umweltrelevant durch B.t.i.-Behandlungen in der vorgeschriebenen Dosierung gegen Stechmücken getroffen werden. Ebenso entstehen durch die von der KABS praktizierte mosaikartige gezielte Bekämpfung der Überschwemmungsmücken keine „Löcher“ im Nahrungsnetz und die Biodiversität bleibt erhalten.

Eine ausführliche Antwort auf diese wichtige Frage und weitere Informationen über die Umweltverträglichkeit der biologischen Stechmückenbekämpfung mit B.t.i. finden Sie hier: INFO


 


Ich habe vom letzten Jahr noch B.t.i.-Tabletten übrig und finde auf der Packung nur das Herstellungsdatum. Wie lange sind die Tabletten haltbar bzw. kann ich diese noch verwenden?

 

>>  Wenn die Tabletten keiner großen Hitze ausgesetzt oder feucht wurden (Schutzfolie noch intakt), können Sie diese mindestens 10 Jahre aufbewahren und verwenden. Das Herstellungsdatum finden Sie auf dem Umkarton und dem Tablettenblister aufgedruckt.

 


 

Stimmt es, dass die auf den Rathäusern der KABS-Mitgliedsgemeinden ausliegenden Bti-Tabletten ebenfalls für die Bekämpfung des Buchsbaumzünslers verwendet werden können?

 

>>  Nein, der in den B.t.i.-Tabletten enthaltene Wirkstoff ist zu 100 % wirkungslos gegenüber den Schmetterlingsraupen des Buchsbaumzünslers (Cydalima perspectalis). Aufrund einer Namensverwechslung des für die B.t.i.-Tabletten verwendeten Bakterienstammes mit anderen Stämmen, die spezifisch gegen Schmetterlingsraupen wirken, kommt es aber immer wieder zu einer Fehlanwendung der B.t.i.-Tabletten.

Das in den Bti-Tabletten auf Stechmücken schädlich wirkende Protein wird vom Bakterienstamm Bacillus thuringiensis israelensis (B.t.i.) produziert. Zur biologischen Bekämpfung von Schmetterlingsraupen, wie den Raupen des Buchsbaumzünsler, werden Präparate z.B. auf der Basis des Bakteriums Bacillus thuringiensis kurstak (B.t.k.) benötigt. Auf Buchsbaumzünsler biologisch wirksame Handelspräparate wie "Neudorff Raupenspritzmittel N" oder "Dipel ES" können Sie über den Handel (z.B. Raiffeisen-Märkte oder Gartencenter) beziehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

KABS e.V.  -  Biologische Stechmückenbekämpfung am Oberrhein